FYLGJA-Team – Hunde

Eine große Rolle bei FYLGJA spielen die Hunde. Das FYLGJA-Rudel besteht zZt. aus zwei Hunden, die beide sporadisch mitarbeiten als Therapiehunde. Die Hunde bewirken nochmal etwas ganz anderes als die Pferde. Sie sind Stimmungsbarometer, können ausgiebig gekuschelt werden, spazierengeführt werden und mit ihnen können die Kinder Kunststücke lernen. Natürlich können sie auch mit den Hunden trainieren (zB. Suchspiele, Futterbeutel apportieren, u.a.m.). Das Ganze geschieht natürlich ausschliesslich unter Anleitung durch das FYLGJA-Team.

Das FYLGJA-Rudel besteht aus zwei völlig unterschiedlichen Hunden, die durch ihre unterschiedlichen Charaktere eine große Bandbreite abdecken und damit in idealer Weise das tierische FYLGJA-Team ergänzen.

LOUIS, geb. August 2012

Louis ist ein Podenco-Mix, der ebenso wie Emma damals über den Tierschutz im November 2013 bei uns gelandet ist. Louis ist recht klein und zart im Vergleich mit den Labbies. Er kam als sehr stark verängstigter Hund und es brauchte mit Unterstützung unserer Hundetrainerin viel konsequenter Arbeit mit ihm, damit er mutiger und menschenbezogener wurde. Trotzdem merkt man ihm seine Zeit auf der Straße immer noch an, er ist sehr eigenständig und unabhängig und braucht die Menschen nur bedingt. Daher entscheidet er jeden Tag aufs Neue, mit wem er wie lange näheren Kontakt haben möchte. Wenn Louis allerdings jemanden kennt und mag, schließt er ihn für immer in sein Herz und freut sich überschwenglich, wenn diese Person zu Besuch kommt. Großes Gewusel und lautes Geschrei hingegen macht ihm immer noch Angst, dann zieht er sich an einen ruhigen Ort zurück. Louis ist nur in Einzelsituationen als Therapiehund einsetzbar. Ruhige Kontakte mit Kindern verlaufen problemlos, er hat großen Spaß daran.

Louis, Podenco-Mix vom Tierschutz, 3,5 J. alt
Tuuli, Labbi-Mix, vom Tierschutz, 1 J. alt

TUULI, geb. März 2015

Tuuli war der letzte ‚Neuzugang‘ im FYLGJA-Rudel. Sie ist ebenfalls über ‚Retriever in Not‘ im November 2015 zu uns gekommen im Alter von 8 Monaten. Tuuli ist ein typischer ‚Labbi‘ im Geiste, auch wenn sie in Wirklichkeit ein Labrador-Mix ist.

Zu ihren Lieblingsbeschäftigungen gehören Fressen, ins Wasser springen, Toben, Kuscheln und am Fahrrad laufen. Alles in allem ist Tuuli eine fröhliche, unbeschwerte und selbstbewusste Hündin, die allerlei Flausen im Kopf hat.

Tuuli ist ein idealer Therapiehund: sie liebt Körperkontakt und ist jedem gegenüber freundlich und zugewandt! Erste Einsätze haben das bereits bewiesen. Wir arbeiten derzeit noch an ihrem manchmal etwas zu stürmischen Verhalten gegenüber tobenden Kindern und anderen Hunden…

Sie ist nun seit einiger Zeit Rudelchefin, seit Emma tot ist und wir sind gespannt, wie sie diese Aufgabe auf lange Sicht meistern wird.

Menü