Ein trauriger Tag auf Hof FYLGJA…

Heute war ein sehr trauriger Tag auf Hof FYLGJA…

Maymis und Harris sind über die Regenbogenbrücke auf die immergrüne Wiese gegangen. Beide hatten inzwischen permanente Schmerzen, von denen wir sie erlösen wollten.

Maymis wäre im Mai 31 Jahre alt geworden, Harris im Juni 22 Jahre. Sie konnten dank unseres langjährigen Tierarztes in Frieden und ohne Stress gehen… Nur wir ‘Übriggebliebenen’ – Pferde wie Menschen – trauern um sie. Wir vermissen sie beide jetzt schon sehr!

Hier zuerst ein kleines Video von ‘Harris of Torlundy’.

Er kam mit 2,5 Jahren als Jungpferd im Herbst 2000 damals direkt aus Schottland zu uns… Es war ein abenteuerlicher Transport mit völlig übermüdetem Fahrer, aber Harris stieg wohlbehalten aus dem Transporter. Wir sahen ihn ‘live’ zum ersten Mal und waren begeistert von seinem liebenswertem coolen Gemüt und seinem wunderschönen Aussehen – selbst im Zustand eines 2,5-jährigen Jungpferdes machte Harris eine top Figur!

Wir begannen mit Bodenarbeit und schnell stellte sich heraus, welch starke Persönlichkeit in ihm steckte. Man konnte nur mit ihm kooperieren, gegen seinen Willen ging nichts. Aber mit einem Menschen mit sanfter Klarheit neben sich – überwiegend übernahm Felix seine Ausbildung – entwickelte er sich schnell zu einem wundervollen Partner. Mit seiner Reitpferdeausbildung begannen wir ganz langsam im Alter von 4,5 Jahren. Durch die gute Vorarbeit am Boden war es im Großen und Ganzen recht einfach. Nur sein Charakter prägte sich weiter aus. Felix taufte ihn unseren ‘liebenswerten Griesgram’, weil er mitunter auch mal recht deutlich seine schlechte Laune bzw. sein Missfallen zeigte, was ihm aber letztlich niemand richtig übel nahm. Ausserdem war er ein Traum zu reiten und begeisterte viele, viele Reitkinder und Jugendliche, die auf ihm reiten durften. Als Gewichtsträger konnten auch Erwachsene auf ihm sitzen und somit war er Felix’ idealer Partner bei ‘Feldenkrais auf dem Pferd’. Harris hatte bis zuletzt auf dem Hof seine eingeschworerenen Fans – allen voran Felix. Harris war ‘sein’ Pferd! Und er war wirklich ein ganz besonderes Pferd und wird uns allen sicher für immer als solches in Erinnerung bleiben!

Und hier noch ein kleines Video von Maymis, eigentlich ‘Glentrowan’s Mandy’…

Maymis war unser erstes Highlandpony. Sie zog am 16. Januar 2000 mit 12 Jahren bei uns ein. Sie kam von einer Stutenmilchfarm und hatte bis dato jedes Jahr ein Fohlen bekommen. Dementsprechend sah sie aus. Hängerücken und kaum Bauchmuskeln. Eigentlich nicht das Pferd, das wir suchten. Aber Maymis hatte eine so tolle Ausstrahlung und begeisterte uns alle bei unserer ersten Begegnung. Sie war eine beeindruckende Persönlichkeit, die sich dann auch souverän schon in der ersten Nacht aus ihrem separaten Paddock heraus selbständig in die Herde integrierte. Als wir morgens raus schauten, stand sie ohne Zoff oder Gegifte mitten in der Herde als lebte sie schon immer hier. Und dabei blieb es für den Rest ihres Lebens…

Maymis war auch diejenige, die die jeweilige menschliche ‘Futterbeauftragte’ morgens mit einem drängelnden Brunfeln begrüßte “Na endlich kommst Du… Wurde auch Zeit! Ich habe Hunger!” Das tat sie bis zum letzten Tag jeden Morgen. Sie fehlt uns so sehr!

Die Kinder nannten sie ‘Weiße Wolke’. Sie war im fortgeschrittenen Alter besonders bei den jüngeren und ängstlicheren ReitschülerInnen sehr beliebt, weil sie so etwas Mütterliches ausstrahlte und ihr breiter Rücken und ihre butterweichen Gänge den Kindern Geborgenheit vermittelten…

Leider vermehrte sich ihr ‘Schimmel-Melanom’ in den letzten Jahren rasant und bereitete ihr zunehmend Schmerzen. Als die für sie unerträglich zu werden begannen und sie als eines unserer verfressensten Pferde keinen Appetit mehr verspürte, trafen wir die schwere Entscheidung. Auf garkeinen Fall wollten wir mehr warten bis zu einer schweren Komplikation, Organversagen, etc.. So konnte sie in Frieden gehen…

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

  • Heike Schultz
    1. Februar 2020 14:04

    Hallo liebe Anne,
    obwohl wir wieder so lange nichts voneinander gehört haben, wage ich trotzdem heute eine Frage/ Bitte: Viviane Pook (sie hatte seinerzeit Mitty, eine der allerersten Highlandponys in Deutschland und ich hatte Momo und Evita eine Zeitlang bei ihr stehen) ist vorgestern überraschend gestorben und hinterlässt 2 Highlandpony Stuten. Die müssen nun schnellstmöglich untergebracht werden und so gehört meine Mail quasi zum “Schneeballsystem”. Wenn Ihr also eine Idee habt oder jemanden wisst, etc…. Mehr darüber findet man auf Facebook, wo eine Jana Wi die Nachricht gepostet hat. Vielleicht fällt Euch ja was ein?
    Ich hoffe, dass es Euch gut geht und grüße Felix und Dich ganz herzlich! Heike

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü